SMC - Die sadomasochisten Community
Startseite Partnersuche Gruppen Anmelden
Dominas & Ladies Magazin Registrieren
Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:


Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:911
-> Eingeloggt:708
-> Im Chat:278
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu
Von stutxxxxxx
1 Beiträge bisher
Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Hallo zusammen,

ich bin ziemlich neu hier im Forum und hoffe, dass ich mit meinem Anliegen richtig bin. Momentan fühle ich mich etwas verwirrt und unsicher, daher wäre ich sehr dankbar für eure Erfahrungen und Ratschläge...

Seit etwas über einem Jahr bin ich in einer festen D/s-Beziehung mit meinem Freund, der was älter und auch mehr Erfahrung in dieser Welt hat als ich. Ich bin vor einigen Monaten auch zu ihm gezogen. Seitdem leben wir unsere BDSM-Neigungen noch intensiver aus...

Zum Beispiel haben wir feste Rituale zB Frühstück, dass ich am WE immer nackt serviere und so Sachen. Abends, wenn ich mich auf unsere gemeinsame Zeit vorbereite, trage ich mein Halsband und manchmal legt er mir auch Fesseln an. Ab und zu gibt es auch intensivere Sessions, bei denen wir zum Beispiel Bondage oder s****ing ausprobieren...

In letzter Zeit habe ich jedoch das Gefühl, dass unser BDSM-Alltag etwas langweilig geworden ist. Die Rituale, die anfangs aufregend und erfüllend waren, sind inzwischen zur Routine geworden. Ich habe das Gefühl, dass die Spannung, die ich anfangs gespürt habe, langsam verloren geht. Geht euch das auch so?? Zb nackt sein: Am Anfang mega spannend aber schnell iwie nur noch kalt lol

Wir haben schon über verschiedene Möglichkeiten gesprochen, um unsere Beziehung wieder aufregender zu gestalten. Auch Themen, die etwas außerhalb unserer bisherigen Komfortzone liegen, oder zumindest meiner, wie zb Body Modification, sind dabei zur Sprache gekommen – auch wenn ich mich damit ein bisschen schwertue...

Deswegen wende ich mich hier an euch: Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht, dass BDSM nach einer Weile langweilig werden kann? Wie geht ihr damit um? Habt ihr Tipps`? Besonders auch die von euch die schon lange in vlt sogar 24/7 bez leben?

Danke & frohe Ostern!!
M

09.04.2023 um 15:35  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von F_Doxx
36 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Ich würde es so sehen, wie alles im Leben hat auch SM Hoch- und Tiefphasen. Es macht Spass, und dann kommt eine Zeit, wo es abflaut, wo man das Gefühl hat, das brauche ich zur Zeit weniger. Dafür gibt es dann auch wieder die Zeit, wo man sich sagt: so, jetzt brauch ich das wieder. Dazu kommt auch, dass in einer Beziehung es auch auf und abs gibt.

Ich finde, wenn man sich jetzt Gedanken macht, warum macht mir das im augenblick keinen Spass mehr, oder wieso brauche ich das jetzt gerade nicht, ändert es an der Situation nichts.

Einfach abwarten und es wird wieder andere Zeiten geben.

10.04.2023 um 13:59  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gentxxxxxxxx
46 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Hallo Miri,
also erstmal muss ich wohl sagen, das ich sicher nicht die große 24/7 Erfahrung habe, aber dennoch habe ich eine Meinung dazu.

Natürlich sind die Ausführungen von kahiradana vollkommen korrekt, Allerdings ist das auch viel persönliche Sichtweise. Über den Sinn und Unsinn bestimmter Regeln und Rituale lässt sich schlecht diskutieren, solange es das ist, womit sich alle Beteiligten wohl fühlen.

Die Meinung von F_Dom teile ich hingegen nur bedingt, da sie sich liest, wie "abwarten und Tee trinken". Im schlimmsten Falle verliert sich der Reiz beim Abwarten; das würde das Problem nur verstärken.

Richtig finde ich, sich auch auf andere Sachen, wie ein alleiniges Hobby zu konzentrieren und bestimmte Rituale wieder zu etwas besonderem zu machen. So wie es sich liest geht, sprecht ihr offen über das Problem - das finde ich gut. Wenn du dich aber mit den Schritten (noch) nicht wohl fühlst, warum dann nicht Rituale verändern. Hier ist die Kreativität Deines Partners (Herrn) gefragt, die natürlich durch deine eigenen Ideen gefördert werden kann.
Warum also immer nackt servieren, statt vielleicht nur ohne Unterwäsche daheim um immer darauf gefasst zu sein, dass er dich fordert, dir vielleicht mal die Klamotten vom Leib reisst; ein anderes Mal in Dessous oder wie immer es seine (wechslende, überraschende) Kleiderordnumg vorgibt.

Es gibt bestimmt viele Abwandlungen Eurer Rituale. Ob ihr die mögt, euch damit wohl fühlt und sie so auch wollt, könnt nur ihr wissen oder es eben (gemeinsam) rausfinden. Dazu eben die kleinen, von kajiradana angesprochenen, BDSM Auszeiten durch die Hobbys - da kann ich mir schon vorstellen, dass damit einiges erreicht wäre.

Ic will meine Ausführungen aber natürlich nicht als den heiligen Grahl der Weisheit darstellen, sondern nur meine eigene Meinung, wie ich wohl damit umgehen würde.

Viele Grüße
GentleDom

10.04.2023 um 17:57  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Zuccxxxxxxxxxxx
149 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Mhm. . . ich musste lange wegen meiner Antwort überlegen und die einzig richtige Antwort wird es nicht geben.

Die Themenerstellerin sollte für sich beobachten, nachdenken beziehungsweise reflektieren und dann die vielleicht notwendigen Schlüsse daraus ziehen.

Konkret stellen sich mir eigentlich die Fragen:

Liegt es einzig und allein an dem BDSM- Bezug der Beziehung?
Liegt es an ausbleibenden Reizen?

Oder sind die Probleme viel tiefliegender wie zum Beispiel:

Liegt es an der Beziehung selbst?
Hat sich etwas in letzter Zeit mit dem Gefühl der Liebe verändert?
Haben sich vielleicht die Partner in eine unterschiedliche Richtung verändert?
Hat der Alltag in die Beziehung eingehalten?

Es mag jetzt sehr leicht daher geschrieben sein und es ist definitiv auch nicht immer einfach aber ein Gespräch mit dem Partner kann auch helfen.

Viel Glück!

10.04.2023 um 19:33  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Feste Rituale gehören zu (D)einem devoten Sein dazu. Sie zeigen Deinem Herrn auf, dass Du geneigt bist, gehorsam zu sein und ihm zu dienen auch wenn es Dich noch so langweilt.

Deine Erfüllung sollte darin liegen, Deinem Herr zu gehorchen und zu gefallen, damit er glücklich ist und stolz auf Dich sein kann.

Viele Devote (dies ist keinesfalls abwertend gemeint), denken dass sie den Ton anzugeben haben und das der Herr dazu da ist, ihnen das Leben zu verschönern. Ein Herr ist kein Spielball oder Wunscherfüller für den devoten Part.

In jeder Beziehung kehrt irgendwann Routine ein, was keinesfalls etwas negatives ist, man muss nur damit umgehen können und auch die Ruhephasen in einer Beziehung sind sehr gut für das persönliche Wachstum.

Du als Devote kannst auch Deiben Herrn überraschen, z.B. wenn Du mal das Spielzimmer für die nächste Session herrichtest oder Du Dich beliest über Dom/Dev. Es gibt viele Möglichkeiten.

Alles Gute Euch!

11.04.2023 um 12:48    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von biesxxx
219 Beiträge bisher
biestt
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Wenn er mehr Erfahrung hat müsste ihr halt darüber reden was es langweilig macht. Vor**lem wenn man nicht viel aus dem Bereich weiß sollte man sich viel erlesen und mit dem Partner darüber reden .... Die Grenzen gemeinsam langsam verschieben . .. und ich weiß jetzt nicht also viel über 24/7 Beziehungen aber man sollte das evtl. Nicht ganz so wörtlich nehmen.. macht sachen außerhalb von bdsm bzw. Schaltet es aus ..

11.04.2023 um 16:44  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Neigungen kann man nicht ausschalten, dass Machtgefälle ist immer vorhanden, auch bei alltäglichen Unternehmungen. Der devote Part sollte einfach mal die Führung dem dom Part überlassen und nicht alles ausdiskutieren wollen.

11.04.2023 um 17:03    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von F_Doxx
36 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Irgendwie habe ich das Gefühl, es gibt hier Personen, die mit aller Gewalt IHR SM-Leben erhalten wollen. Nicht bereit sind, es einfach für eine gewisse Zeit ruhen zu lassen.
Sicher ist, SM hat etwas mit Phantasie zu tun, und sollte so viel Überraschungsmomente für beide Seiten beinhalten wie nur möglich. Trotzdem kann eine Pause für beide Seiten neue Anreize geben, woraus sich wieder SM-Erlebnisse entwickeln können.
Ich weiß, dass man dem Partner (falls der kein SM'ler ist) zuliebe auf SM verzichten kann, ohne dass einem laufend etwas fehlt. Dass sich auch in dieser Abstinenz gelegentlich SM-Entzugserscheinungen aufbauen können, ja das stimmt. Aber es sind nicht jeden Tag 24 Stunden!
Die Frage ist eben, besser eine SM-Pause, als SM auf Teufel komm raus praktizieren, nur damit man SM lebt.
Wir haben hier jetzt die Sub und Sklavin gehört, wie ergeht es dem Dom in diesem Moment. wird er vernachlässigt, fehlt ihm SM, oder geht dieses momentane Dessinteresse vieleich sogar von ihm aus?

11.04.2023 um 23:27  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Amb_xxx
228 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Eine D/S Beziehung zu leben, heißt nicht, den Partner immer wieder zu bespaßen.
Natürlich ist es anfangs spannender. Da kommt etwas Neues auf einen zu. Man sieht sich nicht so oft und BDSM ist dann mehr der Mittelpunkt. Es werden Rituale und Regeln eingeführt. Doch wie mit so Vielem, das Normalität wird, geht auch ein Teil des Reizes verloren.

Ihr seht euch jetzt täglich. D/S bedeutet für mich, dass ich meinem Mann diene.
Bei uns gab es auch Rituale, die mit dem täglichen sehen aufgehört hatten. Es machte einfach dann nicht mehr viel Sinn. Das einzige, das immer blieb war der Handkuss. Ansonsten konnten weder er noch ich sagen, wie es uns abends nach der Arbeit ging und ob der Seilzug genutzt wurde.
Ich habe ihm irgendwann mal gesagt, dass ich mich gar nicht mehr devot ihm gegenüber fühle. Seine Antwort war, dass ich es immer noch bin, da ich mich nach ihm richte. Nur war es einfach zur Selbstverständlichkeit geworden.
Man muss sich auch selber hinterfragen, was man tun kann, um den Reiz des Besonderen zu erhalten. Ob jetzt Body-Mod dazu gehört, ist wohl eine Entscheidung, die ihr zusammen treffen müsst. Piercings und ein Branding kamen bei uns auch ins Spiel.

Sicher ist auch mal die Luft raus gewesen bei BDSM. Wir hatten aber einige gemeinsame Interessen, dass das völlig egal war. Familie, unsere Hunde, gemeinsame Unternehmungen machten unser Leben einfach komplett.


12.04.2023 um 11:50  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Domixxxxxxxx
6 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

hallo,
ich denke, das Ihr übersättigt seid macht einfach mal ne Pause.
Gruß Der Dominus

12.04.2023 um 18:57  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Mistxxxxxxxx
91 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Natürlich verlangt der Alltag mit Beruf und Co seinen Tribut so das BDSM klar ein wichtiger Teil des TPE oder 24/7 ist. Dennoch und ich denke das geht jedem so, gibt es hoch und Tiefs. Das haben's bereits mehrere Vormittage bereit angemerkt. Daran ist auch nichts schlechtes. Routinen sind wichtig und auch wenn sie mal öde werden ist doch genau das der Punkt wo Bottom sich zu bemühen hat.

Ich persönlich sehe es so das es nicht die Aufgabe des Tops ist Bottom zu bespassen so wie manche sich das vorstellen sondern das formen, fördern und das wohl des Bottom stehen bei 24/7 im Vordergrund für mich.
Wie gesagt ich der Alltag muss gemeistert werden, beruflich, familiär und Partnerschaft wird alles vom Top im Normalfall organisiert und gehandelt. Die Verantwortung ist groß und kostet Energie.
Wie in jeder Partnerschaft gibt es Grenzen, mal früher mal später in der Bottom oder Top Leistungsgrenzen erreichen. Das kann man oft in einem Gespräch meist recht einfach klären. Dazu bedarf es nicht viel! Ich persönlich bin ein Freund klarer Worte. Warum rumeiern wenn etwas nicht passt? Melde dich bei deinem Top und sprich es an! Oft ist die Lösung einfacher als man denkt. Eine kleine Änderung kann da viel ausmachen. Wer jedoch die Hilfe bei Dritten sucht geht für mich den falschen Weg denn ändern kann es nur Top und Bottom in dem Fall.

BDSM ist eben nicht in Stein gemeißelt und von daher gibt es auch kein Handbuch. Also sprich das Problem an dann erfährst du aus erster Hand was Sache ist.

30.04.2023 um 14:39  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von somexxxxxxxxx
2 Beiträge bisher
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

> Die Rituale, die anfangs aufregend und erfüllend waren, sind inzwischen zur Routine geworden.

Ich denke, das ereilt die meisten Menschen früher oder später. Lass dir nichts erzählen von den Kopfkino-Menschen hier, die meinen, man muss nur untergeben genug sein und sich da durchzwingen.

Ein großer Teil Reiz an BDSM und den Ritualen ist ja auch das Neue und das Unbekannte. Das nutzt sich mit der Zeit ab. Ich denke das viele von uns, die 24/7 Beziehungen gelebt haben, am Anfang mit großen Ambitionen gestartet sind und dann irgendwann gemerkt haben, dass das Meiste doch viel Arbeit und Routine ist.

Aber dann guckt man, was bleibt. Was sind die Sachen, die immer noch Spaß machen? Was sind Sachen, die man ausbaut und was sind Sachen, die man zurückfährt. Und da ist nichts schlechtes bei, zu sagen: "Hey, das mit dem Nacktsein fand ich ganz witzig, aber ... irgendwie funktioniert das für mich nicht.". Offene Kommunikation ist das das wichtigste, finde ich.

Es ist einfach nicht alles so geil, wie im Kopfkino. Oder es fühlt sich dann eben doch nicht so an, wie wir erwartet hatten. Am Ende wird ein 24/7 Machtgefälle eine Beziehung nicht spannender oder langweiliger machen, als sie ohnehin geworden wäre.

01.05.2023 um 10:48  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gustxxxxxxx
9 Beiträge bisher
GustOfWind
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

24/7 D/S ist für mich eine Beziehungsform. SM findet nachwievor in Sessions (auch spontan) statt. Der Alltag sollte so gestaltet sein, das der Sub immer bewusst ist, dass sie ihrem Dom untergeordnet ist.

Triffst Du eigene Entscheidungen, oder fragst Du - ggf. nach ausführlicher Diskussion - Deinen Dom? Sagt er, wann es Zeit ist ins Bett zu gehen? Lässt Du ihm immer den Vortritt wenn Ihr unterwegs seit? Begrüsst Du Ihn mit einem Knieefall mit Handkuss, wenn einer von Euch nach Hause kommt? Gibt er Dir Deine Kleidung vor (nichts frivoles im Alltag)? Servierst Du ihm das Essen (das er gerne auch selber gekocht haben kann).

Tust Du alles dafür ihm zu gefallen?

So kann man diese Beziehungsform meines Erachtens mit Leben füllen.

16.05.2023 um 21:06  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Wird BDSM irgendwann langweilig? Hilfe gesucht!

Also wenn "nackt, bedienen, Bondage, Fesseln, s****ing" in wiederkehrenden Ritualen im Wesentlichen alles ist was praktiziert wird, dann ist eine gewisse Abstumpfung nachvollziehbar. BDSM ist eigentlich ein weites, unerschöpfliches Feld, das man mit Phantasie und Kreativität immer wieder neu Ausgestalten und durch weitere Praktiken anreichern kann.
Aber vielleicht hat die Langeweile gar nicht die SM-Aktivitäten als Ursache, sondern das die Vorstellungen vom sonstigen Lebensalltag und/oder die Persönlichkeiten nicht kompatibel sind?
Wie groß ist denn zb. der Altersunterschied? Auch mögen manche gerade das wiederkehrende, verlässlich immer gleiche. Wohingegen andere ständige Abwechslung oder sogar immer wieder Neues wollen. Zum anderen könnte vieles spannender sein, wenn sich beide Seiten noch Ausprobieren und nicht einseitig schon alles/vieles erlebt wurde? Erfahrung hat seine Vorteile, kann aber auch hinderlich sein.
Letztlich ist jede Beziehung anders, man kann nicht sagen dies und jenes muss so oder so sein, das Verhandeln die Partner individuell, auch wie sie ihre Neigungen Ausleben und Gestalten, entweder man passt zusammen oder ein Teil muss sich Fügen, Anpassen, Verbiegen ... wie lange das funktioniert hängt von der "Leidensfähigkeit" der sich fügenden Person ab.
Die Frage ist, ob man eine/n sehr junge Sub auf Dauer davon Abhalten kann dem Drang nach mehr Erfahrungen sammeln wollen, mehr Erleben wollen, nachzugeben? Da stößt das Modell älterer, erfahrener Dom + jüngere/r Sub womöglich an die Grenzen der Anpassungsfähigkeit der älteren Dom-Person. Wobei das Biologische und das "Gelebte" Alter bekanntlich sehr verschieden sein können. Es gibt Ältere die agiler sind als junge Hüpfer und es gibt Jüngere die in ihrer Lebensweise (oder durch Beeinträchtigungen) dem biologischen Alter voraus Eilen. Immer wenn sich zwei zu einem Paar zusammen finden, muss es irgendwie passen, so das man den Rest mit Kompromissen (beiderseits) Ausgleichen kann.

Vielleicht sprecht Ihr Euch mal grundlegend aus, wie die Vorstellungen, Einstellungen und Erwartungen sind. Und wie die Lebensentwürfe im weiteren harmonieren? Als 50 jähriger käme ich zb. nicht auf die Idee zu einer festen Beziehung mit einer jungen Frau die ggf. noch Familienplanung im Sinn hat ... das würde eben nicht zusammen passen. Vielleicht ist Euer Altersunterschied gar nicht so groß, aber es passt halt trotzdem irgendwas nicht so richtig? Oder es passt soweit alles, aber die Kommunikation in SM-Dingen hakt. Vielleicht würde er auch gerne mehr mit Dir Ausprobieren oder wie auch immer, offen und ehrlich reden hilft (meistens).

19.05.2023 um 11:21    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<



 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben