SMC - Die sadomasochisten Community
Startseite Partnersuche Gruppen Anmelden
Dominas & Ladies Magazin Registrieren
Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:


Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:1631
-> Eingeloggt:780
-> Im Chat:297
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von Lisaxxxx
3 Beiträge bisher
gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Guten Tag zusammen,

ich habe letzte Zeit viel nachgedacht, gegrübelt...an mir selbst gezweifelt. Ich würde gern Ihre Meinung erfahren.

Muss eine Sub/Sklavin auf Erniedrigung und Demütigung stehe? Gehört es förmlich zum Devot-sein?

24.07.2020 um 9:23  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von dev_xxxx
90 Beiträge bisher
dev_obi
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Diese Frage kannst nur du dir selber beantworten. Denn bei einem ist ein fast eine Voraussetzung, damit er sich devot fühlen kann. Bei den meisten ist es eine zusätzliche Steigerung zwischen Dom und Sub, um die Spannung zu erhöhen.
Aber ich kenne viele Sub als auch Dom, für die Erniedrigung oder Demütigung ein NoGo ist.

24.07.2020 um 10:10  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lisaxxxx
3 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Danke für die Antwort. Es geht nicht darum, dass ich die Frage für mich selbst beantworten kann, sondern wie Andere darauf antworten und darüber denken.
Es ist mir bewusst, dass es keine Vorschriften gibt, wie es sein soll.
Ich habe in der letzten Zeit einen Eindruck bekommen, dass Devot = Erniedrigung + Demütigung bedeutet.

24.07.2020 um 10:27  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von KEYLxxxx
175 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Nein, es gehört nicht automatisch dazu.
Jeder ist anders.
Der Umgang sollte vorher abgesprochen werden. Wenn jemand nur "dienend" sein möchte und darin seine Erfüllung findet, alles der Herrschaft recht zu machen, wird er eine Demütigung unter Umständen als Missachtung einstufen.
Man kann nicht einfach universell domsen.. was dem einen seine Uhl ist dem anderen seine Nachtigall!

24.07.2020 um 10:55  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?



Muss, finde ich nicht.. das kann nur jeder selber entscheiden.

Für mich persönlich gehört es dazu, weil es mich mehr und mehr auf den "Weg" bringt wenn ich mal abgleiten sollte.

Schönes Thema.. Danke dir.

24.07.2020 um 11:32    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von dev_xxxx
90 Beiträge bisher
dev_obi
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Erniedrigung und Demütigungen sind immer ein zweischneidiges Schwert. Und können je nach Situation und Stimmung ganz unterschiedlich war genommen und Empfunden werden. Mal kann es ein positiver Reiz sein und später sich doch als negativ entpuppen. Es ist immer eine Form der Manipulation, die Bewusst aber auch Unterbewusst Empfindungen hervorrufen und auch für einige sollen. Wichtig ist, das der aktive als auch der passive Part wissen, was und welche Gefühle dabei entstehen.
Es gibt Sub, die wollen extrem Erniedrigt und Beschimpft werden, und wollen immer mehr. Dann gibt es Sub die schon zittern wenn sie den Verdacht haben, ihrem Dom nicht alle Wünsche erkannt zu haben. Dann reicht ein Blick und der Sub fällt in ein tiefen Loch.

Und noch eins: ein wütend schreiender, keifender Mensch kann nicht als dominant empfunden werden. Und jemand der sich alles Emotionslos über sich ergehen lässt, ist alles aber nicht devot.

24.07.2020 um 12:14  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lisaxxxx
3 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

dev_obi, danke für deine Antwort.
Und noch eins: ein wütend schreiender, keifender Mensch kann nicht als dominant empfunden werden. Und jemand der sich alles Emotionslos über sich ergehen lässt, ist alles aber nicht devot.

damit bin ich nicht wirklich einverstanden, obwohl ich verstehe, was du meinst.

24.07.2020 um 12:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von schixxxxxxxx
8 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Hallo Lisanne

Wer oder was ist Devot? Jeder empfindet und lebt es anders aus, da gibt es kein DAS ist Devot und genau so muss es sein. Viel wichtiger ist doch wie empfindest du es, was löst es bei dir aus, aber das musst du schon für dich selbst herausfinden/ausprobieren und ansprechen.

Erniedrigung/Demütigung ist auch ein weitgefächertes Thema.

Ich sehe es ähnlich wie dev_obi, es ist für mich auch Tagesformabhängig, mal kann ich nicht genug davon bekommen und mal löst es etwas Negatives in mir aus, es entstehen Selbstzweifel.

24.07.2020 um 12:34  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?



mit "devot sein" hat das blos insofern zu tun, in dem sie es duldet, bzw wenn sie das diabolische vergnügen der herrschaft erkennt und nach dem motto lebt "das vergnügen meines herren, ist meine vergnügen".

24.07.2020 um 13:22    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Hypnxxxxxxxx
672 Beiträge bisher
Hypnomagier
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Aktiv halte ich absolut nichts davon. Ich erniedrige und demütige nicht, aber ich schätze es, wenn sie sich erniedrigt und demütig ist, denn dann erst sehe ich sie devot. Aber da kocht jede-r sein eigenes D/s-Süppchen.

24.07.2020 um 14:10  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von DEG_xxxxxxxxx
41 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?



Das ist definitiv individuell. Jeder hat genau seine bestimmten Neigungen.

25.07.2020 um 0:57  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Antexxxxx
1 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Für mich gehört Erniedrigung und Demütigung zu meiner Art des Devot-seins dazu.
Dabei bin ich auch selber diejenige, die sich gerne "erniedrigt" in dem Sinne, dass ich zum Beispiel den Platz zu Füßen meines Herrn bevorzuge und ihm diene. Die Erniedrigung und Demütigung, die ich durch meinen Herrn erfahre ist für mich meist motivierend, erregend und auch schmeichelnd, weil ich weiß, dass diese Aufmerksamkeit nur mir zuteil wird und ich dadurch die Ehre erhalte, ihm und seiner Lust dienen zu dürfen. Was ich damit sagen will: ich fühle mich nicht abgewertet, sondern "nur" auf meinen Rang erniedrigt, was ich mir ja ausdrücklich wünsche.
Ich glaube für jemanden, der anders empfindet ist das schwer zu erklären und nachzuvollziehen.... deshalb sollte jeder so leben, wie es ihm/ihr gut tut.

26.07.2020 um 12:50  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Im ersten Moment scheinen Dinge erniedrigend zu sein, aber ist es das?
Wenn mein Herr mir Aufgaben stellt, auch seien sie noch so schmerzhaft oder demütigend! Aber in dem Augenblick wo ich merke Er genießt, Er ist zufrieden mit meiner Leistung, dieses Gefühl springt auf mich über! Wenn ich in seinen Augen sehen, wir sehr er den Moment genießt, dann macht es mich auch glücklich! Es baut mich auf, es gibt mir Kraft und Stärke, ich wachse dadurch! Es ist schwer zu beschreiben, aber in dem Augenblick fühle ich mich alles andere wie erniedrigt!
Anfangs hat mich das sehr irritiert, wie kann was, was einen erniedrigt und schmerzt, Freude bereiten? Ich denke das ist das Zusammenspiel von Dom/Sad und maso/dev! Die Ergänzung, das zusammenschmelzen, man wird EINS in dem Augenblick!

26.07.2020 um 13:50    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Subbxxx
15 Beiträge bisher
re: gehören Erniedrigung und Demütigung zum Devot-sein?

Aus meiner Sicht sprichst du zwei völlig verschiedene "Umstände" an.

In meiner kleinen Welt unterscheiden sich die Sub und die Sklavin:
Die Sub behält ihren Willen und unterwirft sich freiwillig dem dominanten Part, oft nur zeitlich befristet.

Die Sklavin gibt ihren Willen komplett an ihren Besitzer ab, 24/7. Nebst sämtlicher Eigenverantwortlichkeit, d. h., der Besitzer bestimmt ihr ganzes Leben.

Je nach Charakter und Wesen entscheidet sich, ob jemand nun Sub oder Sklave ist. Wieviel Verantwortung und Entscheidung "bin ich bereit", bzw. kann mein Wesen an jemand anderes abgeben? Wieviel kann ich zulassen, wo sind meine Grenzen?

Eine Sub muss in keinster Weise auf "Erniedrigung und/oder Demütigung" stehen, denn sie erniedrigt und demütigt sich ja durch ihre freiwillige Unterordnung auf eigene Weise schon selbst. Da muss keiner nachhelfen. Im Gegenteil, diese Fähigkeit der freiwilligen Unterordnung sollte respektiert und geachtet werden.
Wenn die Sub es denn so will - und als Sub kommuniziert sie ihre Wünsche und auch ihre Tabus - kann sie selbstverständlich auch erniedrigt und gedemütigt werden.
Alles eine Sache der Absprache zwischen Herrn und Sub.

Eine Sklavin hat sich selbst ihrem Besitzer übereignet.
Er bestimmt, sie hat zu folgen. Da wird nicht disktutiert und es gibt auch keine Tabus.

Jeder lebt seine Neigungen halt, wie er es möchte, wie es empfunden wird.

Es gibt weder im üblichen 0815-s**, noch im BDSM irgendwelche Pauschalen, die jeder zu erfüllen hat.

Wie ein Mensch seine s**ualität auslebt, ist grundsätzlich allein diesem Menschen vorbehalten - wohlweislich immer im Rahmen von Werten, Recht und Gesetz.

Ein schönes Wochenende.



01.08.2020 um 14:37  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<



 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben