SMC - Die sadomasochisten Community
Startseite Partnersuche Gruppen Anmelden
Dominas & Ladies Magazin Registrieren
Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:


Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:511
-> Eingeloggt:383
-> Im Chat:128
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 8       nächste Seite » wechsle zu
Von Arghxx
22 Beiträge bisher
Argh1
Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Werte Gemeinde!

D a mach ich doch mal ein Fass auf!

Wie ist das denn mit dem Alkohol bei all dem SM, der SM - Partnersuche, und ueberhaupt? Hin und wieder lese ich von Veranstaltungen, die grossen Wert auf Alkoholgenuss in Zusammenhang mit SM legen.
Salopp formuliert: Die Doms trinken gepflegt ein, zwei, drei oder auch mehr Drinks und hinterher gibt es eine Sub...!?! SSC? Und hinterher 'n Drink?
Oder...
kuschelige suesse geile Subbies in Sektlaune, auf der Suche nach dem Master, Herrn, Dom... ein tiefes Gespraech, exorbitante Erkenntnisse ueber Mor** und die Freiheit die jede/r so meint, aber nur, wenn es erstmal den benoetigten Rotwein, Sekt etc. vorher gibt... um sich fallen lassen zu koennen... und dann 'den ar*** voll'...!?! Spiellaunen im Delirium? Und hinterher 'n Drink?

Wo bleibt die vielbeschworene Verantwortung... ??

Aber wie auch immer: Ich liebe es manchmal an einem heissen Sommertag in der Stadt im Brauhaus ein eiskaltes Koelsch oder Alt auf der Zunge zischen zu lassen und dabei zu entspannen. Sonst bin ich lieber klar in der Birne!

Was habt ihr fuer Erfahrungen, Erkenntnisse, Erlebnisse mit Alkohol und seinen Konsequenzen... Und wie haltet ihr es damit?

Meine Meinung dazu: Alkohol ist leider kein Randproblem - und im SM schon garnicht! Ich hab es schon ganz oft erlebt, das egal auf welcher Seite der DOM/sub - Medaille, Koenig Alkohol den Weg und die Geschwindigkeit, die Richtung und die Haltung der Beteiligten vorgibt...
Leider ist Alkoholismus eine gefaehrliche, tueckische Krankheit, die nicht von der Menge und der Alkoholkonzentration eines Getraenkes abhaengt, in der man nicht nur schnell in Co - Abhaengigkeit geraten kann und die nichts mit der Gehaltsklasse zu tun hat... aber mehr Einfluss auf unsere (nicht nur SM) Gesellschaft hat, als man/frau/argh gemeinhin so denkt...




Freundlichen Gruss

Argh One





08.11.2014 um 19:51  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Blauxxxxxxxx
16 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Alkohol und SM in Verbindung das geht für mich schon mal gar nicht.
Das selbe hat auch für den dominanten Partner zu gelten.
Da geht das reale Empfinden verloren und es kommt zu "Übermut tut selten gut"- Erfahrungen.

Andrea

08.11.2014 um 21:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Hellxxxxxxxxxx
34 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Alkohol und SM passt in keinster Weise zusammen.
Wie soll man die Kontrolle behalten wenn man besoffen ist - oder auch auf der anderen Seite seinen Spaß haben?
Ich kann mich da noch an eine Situation vor einiger Zeit erinnern ...
Da hat sich die Subbi den ganzen Abend mit Sekt zugeschüttet ... ihr "Dom" hat sie dann ans kreuz gebunden - richtig ausgepeitscht - und dann gefragt ob die Fotos gut geworden sind.

SM ist für mich die absolut intensivste Spielart der Erotik.
Basierend auf viel Vertrauen.

Mit nur einer falschen Session kann man einen Menschen ein ganzes Leben lang zerstören - und das sollte man sich immer vor Augen halten!

08.11.2014 um 22:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Blauxxxxxxxx
16 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?



Mir geht es nicht um's "zuschütten". Ein, zwei Gläser reichen und man fühlt sich entspannter und lockerer. Ich möchte SM pur. Entweder man ist Fit und macht oder der Tag war "Scheiße" und man lässt es.

Andrea

08.11.2014 um 22:42  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sadixxx
58 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Ich finde,ob Drogen oder Alkohol in Regelmässigkeit gehört nicht in einer Session,da Kontrollverlust zudem ich oft mitbekommen habe,das viele,ob Herrn oder subs damit ein Problem haben.

Ich finde,ein Glas Wein mit seinen Partner zu trinken,ist vollkommen okay,aber nicht beim Akt selber....

wenn ich mitbekommen sollte,das mein Herr ein Alkoholproblem hat,würde ich es ansprechen oder es beenden.

ich selber trinke nur als Genuss,aber ohne in einer session,da ich selber mich auch unter Kontrolle haben würde....die Herrn die sowas zulassen,das ihre subs regelmässig trinken,dennoch session mit ihr machen,sind für mich Verantwortungslos

08.11.2014 um 23:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von lavixxxxxxxx
5 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

wenn jemand von einem koelsch nicht mehr klar in der birne ist, der soll es lieber ganz lassen...natuerlich ist vorsicht geboten, aber bei jeder substanz, vor allem mit hormonen(z.b. adrenalin) ist vorsicht geboten

09.11.2014 um 8:33  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Malexxxxxxx
6 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Du willst eine Erfahrung wissen wie es mit Alkohol und SM aussieht.

Hier die meine

Ich hatte schon einige Bewerber die nach einem Vorherigen neutralen Treffen als geeignet erschienen. Sympathie und Neigungen passten und ich hinterfrage vorher auch immer die Körperlichen Einschränkungen sowie nach Vorlieben und Tabus. Da mir der Mensch wichtig ist und beide das Spiel genießen sollen, verlange ich das vor und während einer Session weder Alk noch sonstige Lust oder Gefühlsveränderte Mittel genutzt wird!

Klar weiß ich das viele vorher nervös und aufgeregt sind und es gehört ja auch dazu. Aber wenn jemand schon vorher etwas braucht um runter oder hoch zu kommen... Nein Danke. Dann macht es aus meiner Sicht keinen Sinn und es gibt nichts!

Der besagte Bewerber wusste dies und nach seiner Aussage hatte er nichts genommen und es gab nur die Einschränkung – keine sichtbaren Spuren. Also gab es ein Probespiel in meinem Reich.

Alles verlief ganz normal er war am Kreuz fixiert und ich hatte dies auch noch etwas angekippt damit er es bequemer hatte, weil er doch sehr nervös war. Und Er wusste auch, das ich gerade bei einem neuen Bewerber sehr vorsichtig bin. Ich geize zwar nicht mit reizen aber ich spiele mehr mit meinen Fingern, Klammern, Wachs und Peitschen. Wenn ich sehe und spüre was wie ankommt, kann ich es ja immer noch steigern.

Er war zwar etwas nervös, was ich nicht negativ bewerte. Wenn ich seinen Faible im Spiel mit einbeziehe und er normalerweise geil wird und sich nichts tut, ist vielleicht auch noch ok.

Aber dann merkte ich das etwas nicht stimmte. Ich fragte nach und er meinte zwar das alles Super sei, aber sein Körper zeigte mir etwas anders. Seine Arme waren nicht nach oben, sondern seitlich mit Manschetten fixiert und die Hände wurden schon nach kurzer Zeit kühl. Ich machte das Kreuz höher und brach das Spiel ab.

Er war enttäuscht und ich führte ihn zum Stuhl und er meinte das er seinen rechten Arm nicht mehr richtig bewegen konnte. Und ich lies ihn Wasser trinken und in der Unterhaltung kam heraus, das er vorher zwei Bier getrunken hatte, um Mut zu bekommen. Und zwei Tage später schrieb er mir das der Arzt ihm mitgeteilt hat, das er einen Bandscheibenvorfall im Schulterbereich bekommen hatte.

Ich mache mir deswegen keine Vorwürfe, denn zum einen stand und lag er halber auf dem Kreuz und das ist gut gepolstert. Die Arme und Hände waren nicht stramm fixiert. Also wird er seine Schulter schon vorher und auf andere Weise geschädigt haben. Und an den beiden Bieren wird es zwar auch nicht gelegen haben, aber für mich war es ein Vertrauensverlust und dieser Ex Bewerber wird bei mir keine zweite Chance erhalten.

09.11.2014 um 13:44  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von condxxxxxx
672 Beiträge bisher
condolore
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?



Für mich, als Wirtssohn Weintrinker seit dem 12.Lebensjahr, geht das ebensowenig zusammen wie Auto und Alkohol. Entweder oder, aber nicht zugleich. Zu Beginn darf gerne ein Anstoßen mit Sekt, Prosecco sein, aber mehr nicht. Ich gebe daher während meiner Partys nicht aus Geiz nur Getränke ohne Alkohol aus. Und seltsamerweise- oder?- wird auch nicht nach Alkohol verlangt. Auch andere Drogen inklusive Tabak sind tabu.

09.11.2014 um 16:01  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Kleixxxxxxxxxxxx
21 Beiträge bisher
KleineTr_umerin
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Etwas vom Thema abschweifend, aber dazu gehörend:
Alkohol und BDSM - wie ist die Einstellung bei z.Bsp. einem RotweinEinl***?

Wie bereits hier genannt, vertrete auch ich die Ansicht, das Alkohol und Drogen jeglicher Art bzw. Schmerzmittel/Medikamente bei einem zwischenmenschlichen Spiel nicht dazu gehört.
Das wirklich Schöne ist doch eher, dass die nüchternen Sinne durch das Spiel der Menschen berauscht werden. Eine Kunstfertigkeit, die das Leben bereichert.
Um jedoch auf den RotweinEinl*** zurück zu kommen: Dafür wird ja der Alkohol benötigt und soll auch seinen Zweck (die Berauschung und Enthemmung) erbringen. Doch solch ein Spiel bedarf absoluten Kennens und Vertrauens und Wissen. Eine Spielart im BDSM, welche, wie viele andere Dinge auch, nicht leichtfertig und schon gar nicht mit jedem und allen durchgeführt werden sollte.

09.11.2014 um 16:27  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Schaxxxxxxxxx
71 Beiträge bisher
Schattenwolf
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Ein Einl*** mit Alkohol ist nichts anderes, als ein "Sturzbesäufnis".

Der Eintritt des Alkohol in das Bl** erfolgt effektiver und schneller, lässt sich dadurch also auch schlechter handhaben.
Besaufen mit erweiterten Mitteln.

Ich bin dagegen.

Jede Form von Drogen, die das Bewußtsein verändern, die Hemmschwelle senken, den Schmerz dämpfen, etc. sind für mich ein Tabu in diesem Bereich.

Wenn 1, 2, oder gar 3 "Sektchen" erforderlich sind, um die "Nervosität" bzw Angst zu bekämpfen, ist etwas so, wie es zu diesem Zeitpunkt nicht sein sollte. Anstatt Befürchtungen zu ersäufen, sollte man da besser andere Wege suchen.

Ich fahre auch nicht Auto, wenn ich ein Glas Wein getrunken habe. Mein Auto und ich sind alte Bekannte und wir vertrauen uns, aber das kommt trotzdem nicht in Frage. Falls ich mein Auto mit Methylalkohol im Tank erwischen sollte, ist die Vertrauensbasis ruiniert.

Jeder kann meinetwegen machen was er meint nicht lassen zu können. Aber nicht in meinen 4 Wänden.

09.11.2014 um 17:06  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Dietxxxxxx
58 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Also eines vorweg:
Ich habe ein Problem mit Alkohol.
Trank ich früher gerne mal ein bisschen. Oder auch ein bisschen mehr. So schmeckt er mir fast gar nicht mehr. Mal ein Glas. Und das war es schon. Und mit einem Glas, meine ich auch ein Glas. bzw. ein Pinnchen.
Aber das nur mal so vorweg.

Ich finde, im eingangs Beitrag, werden verschiedene Dinge in einem Atemzug genannt, welche sehr unterschiedlich zu bewerten und zu sehen sind.

Zum einen die Beziehung zu einem Alkoholkranken und SM. ich finde, eine Beziehung zu einem Menschen mit einem akuten Drogen Problem geht so oder so nicht. Dazu sind die Probleme die daraus entstehen zu groß. Sei es die Co-Abhängigkeit, welche schnell zu einer wirklichen Abhängigkeit zur Droge sich entwickeln kann. Oder der mehr oder wenig ausgeprägte Control Verlust. Sowie die einhergehende Persönlichkeit Veränderung. Wenn dann noch ein BDSM Kontext dazu kommt, geht das dann gar nicht mehr. Und bis hier meine ich die aktuell Drogensüchtigen.

Mit Ex-Süchtigen sieht das etwas anders aus, finde ich. Da stellt sich mir dann die Frage, aus welchen Gründen jemand abhängig wurde. Und welche Spuren es beim ihm hinterlassen hat. Aber da will ich nicht so pauschal Stellung beziehen, wie beim oben genannten. Da muss man sich wirklich den Einzelfall ansehen. Und das sehr genau...


Beim Alkohol während einer Session, sehe ich das wiederrum etwas anders.

Ich denke, wir gehen nicht von dem Volltrunkenen aus, der nicht mal mehr gerade stehen kann. In dem Fall würde ich mich eher fragen: Darf man BDSM mit einem nicht (aus welchen Gründen auch immer) zurechnungsfähigen Menschen eine Session machen?

Bei dem vielbeschworenen 1-2 Sekt oder 1.-2. Rotwein Glas, gehe ich mal nicht davon aus, dass jemand nicht mehr Weiß was er tut. Sicher hat man nicht mehr die Sicherheit, wie wenn man nüchtern ist.
Stimmt.
Aber kommt es auf die 1/10 Sekunde Reaktionszeit an?
Kommt es auf das unterschätzen von Geschwindigkeit an?
Ja ok. Ich weiß.
BDSM hat was mit sehr hoher Präzession zu tun!
Wir treffen auf den 1/100 mm genau.
Wir timen unser Vorgehen auf die 1/1000 Sekunde.

Aber……. ich glaube, das sind die Ausnahmen...

Die meisten machen etwas aus der Lust heraus, nicht aus dem Wunsch nach 1000% Perfektion. Sie wollen Dinge erleben, erspüren, sich jemanden anschließen oder kurz: einfach Genießen.
Und dann kann man auch vorher, dabei oder nachher ein oder zwei Glas Rotwein, oder was auch immer, Genießen.

BDSM ist kein Autofahren. auch kein Flugzeug fliegen. etc. Es ist nicht mal eine Hochleistungs-Veranstaltung.
Es ist Lust. Es ist Torheit. Es ist Geilheit. Es ist Tiefe. Es ist Nähe. Es ist ein Fallenlassen (im Grunde auf beiden Seiten).
Und es sind Menschen, die es machen!
Da kommt es auf Menschlichkeit an. Nicht auf Präzession einer Maschine. Wir nennen eine Session gerne: das Spiel. Man geht spielerisch mit einander um. Man macht auch mal Fehler. Das gehört dazu. Und dann ist es auch nicht weiter schlimm, wenn man auch mal ein Wein getrunken hat.

Ok. Es gibt sicher ein paar wenige Ausnahmen.
Aber diese sind dann so Speziell, dass man eh nur mit guten Anatomie und/oder Psychologie Kenntnissen da heran gehen sollte. Und in den Fällen: Ja auch nüchtern!
Und auch bei dem erwähnten Rotwein Einl***: Auch da sollte zumindest einer genau wissen was er da tut! Und auch vollständig nüchtern sein und bleiben!


Wenn ich wiederrum bei jemanden davon ausgehen muss, dass er nach einem Glas was auch immer, seine gesamte Persönlichkeit umkrempelt, dann sollte ich mich fragen, ob ich mich auf so einen Menschen überhaupt einlassen kann und sollte.
Sicher hört man immer wieder: Ich hab einen Filmriss gehabt, sorry das ich (was auch immer) getan habe. Für mich persönlich ist das nur eine Ausrede. Ausnahme wäre evtl. eine „Druck Betankung“ mit hochprozentigen Alkohol.
Aber ich denke, dann sind wir wieder weiter oben angelangt, mit dem Volltrunkenen.

Und überhaupt. Ich stelle mir vor:
Es schönes Abendessen. Kerzenschein. Rotwein Gläser, wo die Kerzen ein warmes rotes Farbenspiel auf das Dekolleté der mir gegenüber sitzenden Schönheit zaubern.
Die Gespräche werden tiefer.
Stellenweise werden sie so zweideutig, das sie tief einatmen muss, weil es sie an Stellen berührt, welche wir bisher gar nicht in Anspruch genommen haben.
Aus einem erotischen Anflug, wird merklich eine Erotik, welche weder übersehbar noch auszuhalten ist.
Es knistert, wie man so sagt.
Und dann kommt: Du, eigentlich würde ich jetzt gerne mit dir, aber da wir schon Rotwein getrunken haben, wird das nichts……
Ich glaube, egal wer das dann sagte, der/die wird kein zweites Mal erleben….....

Und kommt mir nun nicht: Natürlich geh ich wieder hin wenn ich nüchtern bin! Denn dem kann ich wirklich vertrauen!
Quatsch! Wenn man so eine kalte Dusche bekommen hat, will man das nicht noch mal erleben!

Und ausserdem... wer da noch so kühl reagieren kann, der kann auch eine Session haben....

09.11.2014 um 23:36  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von la_lxxx
195 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

In diesem Zusammenhang einfach Mal eine Zahl
Pro Jahr entsteht durch Alkohol ein volkswirtschaftlicher Schaden von 7 Milliarden Euro

10.11.2014 um 1:00  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Dietxxxxxx
58 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?



Waren das alle SM'ler?

Oder, weiss man welchen Schaden SM'ler im Rausch verursacht haben?

10.11.2014 um 21:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Amb_xxx
228 Beiträge bisher
re: Und wie ist das mit Alkohol und SM - Oder geht das garnicht?

Klar geht Alkohol mit BDSM. Wenn wir eine Flasche Wein zusammen geleert haben, dann kann es auch noch ein bisschen SM sein.

Kontrollverlust ist nicht nur innerhalb von BDSM Mist, das braucht man auch ohne BDSM nicht. Wenn sich ein Mann mit ner halben Flasche Wein intus plötzlich von Dr. Jekyll in Mr. Hyde verwandeln würde, dann wäre das sicher nicht unbedingt von Vorteil. Ich habe zwar gern etwas Unberechenbarkeit innerhalb der Beziehung aber nicht auf Kosten der Gesundheit. (Wobei... so ein bisschen Mr. Hyde finde ich schon prickelnd, aber der ist auch ohne Alkohol immer da.)

Einfach mit Alkohol verantwortungsvoll umgehen, dann gibt es deswegen kein Gejammer.

Ich verzichte auch sicher auf nichts, nur weil es Menschen gibt, die der Meinung sind, dass man dies oder jenes nicht macht oder sich nicht gehört. Aus dem Alter bin ich schon lange draußen.


10.11.2014 um 22:00  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 8       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<



 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben